In diesem Jahr stellen sich die 15 Teilnehmer der Oldtimer AG einer besonderen Herausforderung: Drei ca. 30 Jahre alten, fahruntüchtigen und heruntergekommenen Bastlerfahrzeugen sollen im Rahmen des Nachmittagsunterrichts neues Leben eingehaucht werden. Es handelt sich bei den Oldtimern um drei Simson s51, die als meistgebautes Kleinkraftrad Deutschlands, die in Ostdeutschland hergestellt wurden.

Jeden Donnerstagnachmittag wird nun geschraubt, gebohrt, geschliffen, lackiert, gehämmert und wiederaufbereitet. Das erfordert zum einen sowohl das fachliche Wissen über notwendige Arbeitsvorgänge und -techniken, die zur Restauration solcher Liebhaberstücke unerlässlich sind, zum anderen das entsprechende Know-How zum Thema Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz. Hier werden die Schüler nicht nur von der leitenden Lehrkraft sondern auch von der Kfz-Abteilung der Bayrischen Bereitschaftspolizei unterstützt. So können sich die Schüler im Rahmen von Exkursionen zu verschiedenen Abteilungen nicht nur das fachliche Wissen und professionelle Vorgehensweisen aneignen, sondern gleich Eindrücke über die Arbeiten und Abläufe in verschiedenen Ausbildungsberufen sammeln.

Wir werden hier auf der Homepage von unseren Fortschritten berichten.

  1. Zerlegen

Als erstes stand das Auseinandernehmen der drei Mokicks auf dem Plan und natürlich traten auch hier schon die ersten Probleme auf: verrostete Schrauben, notdürftig geflickte Bleche, lose oder fehlende Teile, gescheiterte Versuche vorheriger Besitzer die Leistung zu optimieren….

Menü