Sport

Traditionell sind wir bestrebt, über den regulären Basissportunterricht hinaus, ein attraktives Wahlunterrichtsangebot zu bieten. Seit 2011 sind wir als Stützpunktschule für den Radsport und Klettern anerkannt.

Des Weiteren leistet das Fach Sport z.B. bei Skikursen, Bundesjugendspielen, Sport- und Schulfesten, Schulsportwettbewerben sowie Projekttagen einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung des Schullebens und damit zur Stärkung des Schulprofils.

Im Folgenden erhalten Sie nähere Informationen zu ausgewählten Sportarten:

PYRAMIDEN

KICHERN

EINRAD

JONGLIEREN

DIABOLO

TRAMPOLIN

TURNEN

RINGE

KUNSTSTÜCKE

Jedes Jahr haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, am Wahlfach Badminton teilzunehmen, bei dem es im Gegensatz zu Federball darum geht, den Ball im gegnerischen Feld auf den Boden zu kriegen. In vielen kleinen Matches oder Übungen werden dabei Schnelligkeit, Ballbehandlung und Taktik geschult, um im nächsten Spiel als Sieger vom Platz zu gehen.

Eines unserer zahlreichen Sport-Wahlfächer ist Basketball. Mit den Würzburger Baskets haben wir ja einige mögliche Idole direkt vor der Haustür, denen es nachzueifern gilt. Mit diversen Übungen und Spielformen wird versucht, einen Mini-Schritt in diese Richtung zu tun. Bei einem inoffiziellen Turnier mit Würzburger Schulen gilt es dann, seine technischen, taktischen und spielerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Zwei Stunden lang im Klassenzimmer sitzen. Beim Stundenwechsel vielleicht mal auf die Toilette laufen. Das ist definitiv zu wenig Bewegung – vor allem für unsere „Kleinen“, weswegen es für sie die „Bewegte Pause“ auf dem roten Platz gibt. Mit zahlreichen Sportgeräten wie Stelzen, Hüpfgummis oder natürlich einfach nur einem Ball sollen Möglichkeiten geschaffen werden, einen Ausgleich zum Unterricht herzustellen. Die Angebote werden von den 5. und 6. Klässlern gerne und regelmäßig genutzt und lediglich durch Regen oder Schnee gebremst.

Etwa jeden vierten Donnerstag treffen sich interessierte Kinder und Jugendliche im DAV Kletterzentrum, um gemeinsam zu bouldern. In mehreren Gruppen unterstützen die Lehrkräfte beim Durchklettern, Probieren, Erforschen und Bezwingen der einzelnen Routen. Oder sie stellen die Teilnehmer vor neue Herausforderungen und Aufgaben, die immer mit sehr viel Begeisterung und Enthusiasmus zu lösen versucht werden. Grenzen werden ausgetestet, an der Klettertechnik gefeilt und diese verbessert. In vielen Spielen, die die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern aussuchen, können neue Wege des Boulderns erforscht werden, gemeinsam getestet und Neues ausprobiert werden. Beim Partnerklettern beispielsweise nehmen sich die Jungs und Mädels an einer Hand und klettert gemeinsam eine Route, ohne sich dabei loszulassen. So lernt man, dass neben der individuellen Boulder- und Klettertechnik auch Zusammenhalt, Kommunikation, Unterstützung und Vertrauen ineinander sehr wichtig sind.

Im Bereich Wintersport steht neben dem Skifahren auch Eislaufen im Lehrplan. Dabei gilt es, verschiedene Bewegungsmöglichkeiten zu entdecken und – wie im Sport zum Glück meist – nebenher auch eine Menge Spaß zu haben. So verbringen einige achten Klassen eine Sportstunde auf der Eisbahn. Gemeinsam wird zunächst von der Schule zur Eisbahn gelaufen, die Motivation ist dann vor Ort relativ unterschiedlich. Einige stürmen regelrecht auf die Bahn und können es kaum erwarten, andere verkriechen sich in den Aufenthaltsbereich, um sich zuerst einmal aufzuwärmen. Aber auch die Kinder können irgendwann auf die Eisbahn gelockt werden. Beim Zusehen bemerkt man einige Eis-Talente, beobachtet kleine Stürze, die einfach dazugehören, aber vor allem die Fortschritte, die eher Ungeübte in kurzer Zeit dank ihrer Mitschüler machen. Und man sieht die Schüler in kurzen oder langen Ketten Hand in Hand über die Eisbahn fegen, was sicherlich das Gemeinschaftsgefühl stärkt.

Was wäre die Welt ohne Fußball? Deswegen darf er natürlich auch an unserer Schule nicht fehlen. Im Wahlfach werden technische und taktische Elemente spielerisch geschult. Und natürlich: Es wird vor allem auch gespielt. Immer im Vordergrund steht dabei Teamfähigkeit und Fairplay. Bei den Jugend trainiert für Olympia Wettkämpfen dürfen nicht nur die Teilnehmer des Wahlfachs, sondern unsere größten Fußballtalente dann ihr Können unter Beweis stellen und sich mit anderen Schulen messen. Immer wieder erzielt unsere Schule hierbei hervorragende Ergebnisse. Im Advent findet für die 7. und 8. Klassen ein Weihnachtsfußballturnier statt. Nicht nur die oft lautstark anfeuernden Klassenkameraden und Zuschauer sind davon begeistert.

Leider gibt es für unsere handballbegeisterten Schülerinnen und Schüler kein Wahlfachangebot, dennoch treten wir in jedem Jahr mit unseren Schulmannschaften gegen diverse Realschulen und vor allem Gymnasien aus der Region an. Auch ohne regelmäßiges Zusammenspielen machen wir meist keine schlechte Figur.

Nicht nur diese, sondern auch zahlreiche weitere Vorzüge haben unsere Mitglieder des Kletter-Wahlfachs bereits erkannt. Außerdem nehmen wir auch an der Bezirksmeisterschaft der Schulen aus Unterfranken im DAV-Kletterzentrum Würzburg teil. Bei fast 180 Teilnehmer/innen ist dabei einiges los in der Kletterhalle, die wir bei unserem Klettertraining ohne so ein großes Gewusel erleben dürfen. In drei verschiedenen Disziplinen, nämlich Bouldern, Vorstieg-Klettern an 14 m-langen Routen und Speed-Klettern, werden die Kräfte gemessen. Bei gutem Wetter werden einige Wettkämpfe an der Außenanlage durchgeführt. Für die Sportler/innen ist es in jedem Fall ein Erlebnis, im Team gemeinsam um Punkte zu kämpfen und auch ein paar Spitzenkletterer aus anderen Schulen zu beobachten.

Die Leopold-Sonnemann-Realschule ist Stützpunktschule für den Radsport

Stützpunkte stellen im Rahmen des Kooperationsmodells eine leistungssportliche Ausrichtung dar. Wir bieten in enger Zusammenarbeit mit dem Verein der Sparkasse Mainfranken und des Höchberger Radhändlers FX-Sports für die Stützpunktschüler ein zusätzliches sportartspezifisches Leistungstraining an (2 – 4 Trainingswochenstunden). Dabei verfolgen wir eine sportartspezifische Talentsichtung und -förderung unter gleichzeitiger Berücksichtigung einer optimalen schulischen Entwicklung. In ganz Bayern gibt es 23 Stützpunktschulen für den Radsport.

Unsere Trainingszeiten

montags von 13:15 bis 14:45 Uhr

dienstags von 13:15 bis 14:45 Uhr

mittwochs von 13:15 bis 14:45 Uhr

donnerstags von 13:15 bis 14:45 Uhr

Die Werkstatt
  • 14 Mountainbikes
  • 14 Helme
  • 14 Ausstellungsständer
  • 1 Montageständer
  • 2 Luftpumpen
  • spezifisches Radwerkzeug
  • Ersatzreifen und Ersatzschläuche
  • Schaltzüge und Bremszüge
  • …und jede Menge Öl

Abholung der neuen Bikes bei Felix Schmitt von FX-Sports

Trainingswissenschaftliche Unterstützung durch das Sportzentrum der Universität Würzburg

Gezielte sportliche Betätigung leistet einen maßgeblichen Beitrag zur Förderung von Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Dabei gilt es, sportliche Belastungen so zu gestalten, dass sie systematisch und zielgerichtet unter Berücksichtigung trainingswissenschaftlicher und sportbiologischer Erkenntnisse erfolgen.

Unsere Stützpunkt-Fahrer werden dementsprechend in diesem Schuljahr u.a. von Dr. Dominik Reim, Leistungsdiagnostiker am Sportzentrum der Universität Würzburg, und Janosch Bühler, ehemaliger Lizenzfahrer des Teams Feistel Racing, betreut.
Die folgenden Bilder zeigen Janosch Bühler und Stützpunktleiter Frank Kuß mit den Stützpunktschülern beim Wintertraining.

Hauptsponsor:

  • Sparkasse Mainfranken Würzburg

Ausrüster:

Fahrräder

  • FX sports, Höchberg

Trikots

Premium Partner

  • Hebling Bau

  • R+V Allgemeine Versicherungs AG

  • Förderverein Pro Real
  • Werbegemeinschaft Markt Höchberg
  • Elternbeirat

Classic Partner:

  • Markt Höchberg – Peter Stichler (1. Bürgermeister)
  • Schreibwaren Lenzer, Höchberg
  • Restaurant Mainlandbad, Höchberg
  • Elternbeirat
Mountainbike-Gruppe für Mädchen

Seit dem Schuljahr 2016/17 können wir auch für die sportbegeisterten Mädels eine reine Mädchen-Mountainbike-Gruppe anbieten. Jede Woche, auch bei Wind und Wetter, machen wir den Höchberger Wald unsicher. Die Singletrails bereiten uns besonders viel Spaß und auch der Steinbruch ist einer unserer Lieblingsorte, um unser Können auf dem Fahrrad zu erweitern. Aber Konditionstraining im Wald und auf der Bahn des Waldsportplatzes gehört ebenfalls regelmäßig zu unserer Trainingseinheit, die immer zwei Unterrichtsstunden umfasst. Interessierte Mädchen sind jederzeit HERZLICH WILLKOMMEN! Wir freuen uns über jedes neue Teammitglied!

Die Mountainbike-AG der Leopold-Sonnemann-Realschule Höchberg krönt eine Erfolgsgeschichte mit der Deutschen Vizemeisterschaft

 

Seit nunmehr neun Jahren existiert an der Höchberger Realschule eine Mountainbike-AG. 2012 gelang es unserer Schule den Status als Stützpunktschule für den Radsport zu erlangen. Wir denken und trainieren zwar eher breiten- denn leistungssportorientiert, da es uns in erster Linie darum geht, die große Begeisterung unserer Schüler aufzugreifen, und möglichst vielen die Teilnahme an den wöchentlichen Ausfahrten in den Höchberger Gemeindewald zu ermöglichen.

Nun gibt es jedoch mittlerweile 4 Leistungsgruppen an der Leopold-Sonnemann-Realschule, die bis auf Freitag jeden Tag trainieren, sodass die sportliche Entwicklung nicht ausbleibt und nun in Berlin ihren Höhepunkt fand, denn die besten Stützpunktschüler erreichten das Mountainbike-Finale und wurden Deutscher Vizemeister.

Nach erfolgreichen Qualifikationsrunden auf regionaler Ebene sowie bei der bayerischen Schulmeisterschaft fuhren zwei Mountainbike-Teams der Höchberger Realschule nach Berlin, um am Mittwoch, 2. Oktober, auf dem ehemaligen Flughafen Berlin Tempelhof den deutschen Meister zu ermitteln. Man nutzte die Gelegenheit und reiste schon einen Tag vor dem Wettkampf an, um die Sehenswürdigkeiten Berlins mit dem Rad zu erkunden. Das Hotel lag direkt an der East Side Gallery, von wo aus die 10 Schüler mit ihren Lehrern die Hotspots der Hauptstadt, wie Checkpoint Charlie, Holocaust Mahnmal, Brandenburger Tor, Siegessäule, Reichstag bis hin zum Alexanderplatz erkundete. Eine außergewöhnliche Rundfahrt für die Schüler, die es eigentlich gewohnt sind, in der Mountainbike-AG der Schule auf Trails durch den Höchberger Wald zu cruisen. Aber es war natürlich eine willkommene Abwechslung. Im Food Court nahe des Berliner Fernsehturms gönnte man sich dann das wohlverdiente Abendessen, bevor man gut sichtbar, in Warnwesten gekleidet, über den Berliner Mauer-Radweg und an der Spree entlang ins Hotel zurückkehrte.

Am nächsten Morgen radelten die Höchberger vom Hotel zum sportlichen Höhepunkt auf dem Tempelhofer Feld, um mit 38 Schulen aus der ganzen Republik um die Deutsche Meisterschaft zu kämpfen.

Der Wettbewerb bestand aus einem Geschicklichkeitsparcours und einem Rundstreckenrennen auf einer Cross-Country-Strecke. Fehlerpunkte beim Geschicklichkeitswettbewerb ergaben Strafsekunden für das darauffolgende Rennen (7 Runden á 2,3 km). In einem hochklassigen Teilnehmerfeld errangen die Höchberger Realschüler im Mixed-Wettbewerb der Jahrgänge 2004-06 einen sensationellen 2. Platz und wurden somit Deutscher Vizemeister! Bei der Siegerehrung kam es dann zu einem Gänsehautmoment, an den sich die Schüler und Lehrer noch lange erinnern werden. Nach der Pokalübergabe durch den Schirmherrn der Veranstaltung, dem Ex-Parteichef der Grünen, Cem Özdemir, wurde die Nationalhymne gespielt! Ein unbeschreibliches Gefühl, das die Tragweite des Erfolgs erstmal so richtig bewusst machte.

Und für Cem Özdemir war klar, dass neben dem sportlichen Erfolg auch andere Aspekte der MTB-Schulmeisterschaft eine übergeordnete Rolle spielen. So wies er in seiner Ansprache überaus erfreut darauf hin, dass ausgerechnet auf einem ausgemusterten Berliner Flughafen die Deutsche Meisterschaft im Radsport ausgerichtet wird. Ein Mobilitäts-Wechsel im Zeitalter von Fridays for Future, der ganz in seinem Sinne ist.

Mixed-Team bei der Siegerehrung in den grauen T-Shirts von links: Lorenz Startmann, Lukas Meyer, Alessandro Monaco, Evelyn Bauer, Franci Bartsch

Mit viel Freude beteiligen sich sowohl Schülerinnen und Schüler als auch einige Lehrerinnen oder Lehrer allen voran Herr Ramsteiner alljährlich am Residenzlauf der Stadt Würzburg. Dabei werden alle Teilnehmer vom Elternbeirat mit Erfrischungen und natürlich lautstarken Anfeuerungen versorgt. Es ist dabei immer wieder ein Erlebnis, die zahlreichen Läufer bei der Mega-Veranstaltung auf der Zielgeraden und durchs Ziel sprinten zu sehen. Wer noch etwas länger bleibt, kann dann wirklichen Profiläufern zusehen, deren Leistung jeden Sportler in Staunen versetzt.

Das benachbarte Mainlandbad ist nicht nur ein Teil unseres regulären Sportunterrichts, sondern auch Austragungsort diverser Schwimmwettkämpfe, an denen unsere Schülerinnen und Schüler jedes Jahr mit guten Erfolgen teilnehmen.

Für viele Schüler ist der Skikurs in der 7. Klasse ein Highlight der Realschule. Wir Höchberger fahren seit einigen Jahren jeweils von Montag bis Freitag nach Seefeld in Tirol und verbringen dort super Tage auf der Piste – ob im Kinderland für die Skineulinge oder oben auf dem Gipfel für die Profis. Am Ende einer aufregenden und spannenden Woche voller Aktivität kann fast jeder unserer Anfänger danach behaupten, zumindest einmal eine richtige Skipiste runtergekommen zu sein – egal wie.

Verena Sailer ist die Würzburger Drill Instructorin, von der unsere 10. Klässlerinnen jedes Jahr besucht werden. Die Fitnesstrainerin bringt ihnen bei hohen Pulszahlen Deckungsmanöver, Fauststöße und Kicks bei. Manchmal trauen sich sogar ein paar Jungs rüber in die Halle und „skyboxen“ mit.

Alle zwei Jahre veranstalten wir mit den 5. und 6. Klassen einen Sponsorenlauf, der soziales Engagement mit sportlicher Leistung verbindet. Dabei suchen sich die Schüler im Vorfeld Sponsoren, die sie für ihre Leistung finanziell belohnen werden. Beim Lauf selbst haben sie eine Stunde Zeit, so viele Stempel (= Runden = gewisser Geldbetrag) wie möglich zu sammeln. Die erlaufenen Spenden gehen dabei zum Einen an ein regionales zum Anderen an ein globales Projekt. Auf die 5000 Euro!! vom letzten Mal sind die Realschüler stolz und die Empfänger sehr dankbar.

Im Sommer gibt es für die 8. Klassen die Möglichkeit, entweder im Einzelwettkampf oder als Team am Triathlon teilzunehmen. Triathlon bedeutet, einen Dreikampf mit den drei direkt aufeinanderfolgenden Disziplinen Schwimmen (300m), Radfahren (8km) und Laufen (2km) in kürzester Zeit zu absolvieren. Der oder die Schnellste gewinnt. Wir nutzen dabei unsere hervorragenden Bedingungen, um diesen Wettbewerb durchzuführen, der nicht nur wegen des spektakulären Zieleinlaufs zum Mitmachen einlädt.

Völkerball ist unsere jüngste Schulmannschaft und wir sind gespannt, wie sich die Mädels bei der künftigen Jugend trainiert für Olympia Wettkämpfen schlagen werden.

Für die Sportler unter den frisch gebackenen Realschulabsolventen ist es ein Höhepunkt, wenn sie gegen kampfbereite Lehrer Völkerball spielen können. Im Sportunterricht werden sie darauf bestmöglich vorbereitet. Voller Spannung warten wir jedes Jahr auf die Schülermannschaften, gelang es nämlich in all den Jahren noch keiner Klasse, das Lehrer-Team zu schlagen.